Waldkinder gehen auf Tuchfühlung mit den Wölfen

1. April 2011

Kinder des Naturkindergartens besuchen das Wolfcenter in Dörverden

Einmal mit den Wölfen heulen und zwar mit echten Wölfen, das konnten kürzlich die Kinder des Naturkindergartens selbst ausprobieren. Oft kam der Wolf schon in ihren Ropllenspielen vor und natürlich kennt ihn auch jeder aus den Märchen – aber wer hat schon einmal einem echten Wolf direkt in die Augen geblickt? Im Wolfcenter in Dörverden ist das möglich.

Dorthin führte die Kinder aus dem Ahe-Wald ein Ausflug am vergangenen Donnerstag. Nachdem sie schon einiges über das Leben der Wölfe in ihrer Bauwagenschule gelernt hatten konnten die Kinder nun zwei Wolfsrudel aus nächster Nähe beobachten.

Da waren einmal 6 junge Wölfe, die von Menschen mit der Flasche großgezogen wurden und die neugierig direkt an den Zaun kamen um die Kinder zu begrüßen. In einem anderen Gehege beobachteten die Kinder gespannt vier ältere Wölfe, die etwas scheuer in der Ferne blieben. Dann stellte ihnen Frau Wölm vom Wolfcenter zwei Wolfshunde vor, die bei der Erziehung der Jungwölfe geholfen haben, denn auch Wölfe müssen lernen, was sie dürfen und was nicht. Auch Schafe gab es im Wolfcenter, natürlich in einem extra Gehege und gut bewacht vom Hütehund Cleo.

Weil man die lebenden Wölfe natürlich nicht streicheln kann, hatte Frau Wölm ein Wolfsfell mitgebracht, das alle Kinder anfassen durften. Auch ein Wolfsschädel mit den langen Reisszähnen wurde von den Kindern fasziniert begutachtet und jeder hat einmal ausprobiert, wie es sich anfühlt, wenn man die Hand in das Maul hinein steckt. Für die Waldkinder war die Begegnung mit diesen schönen und klugen Tieren ein ganz besonderes Erlebnis, von dem sie sicher noch lange erzählen werden.

 

 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.