Archiv für die Kategorie 'Naturkindergarten'

Schnee im Waldkindergarten

9. März 2013

„…sind die bei dem Wetter auch draußen?…“ werden wir immer wieder gefragt. Die Antwort lautet natürlich „JA!“ „gerne sogar“. Hier zeigen wir mal, wie viel Spaß man im Waldkindergarten bei Schnee haben kann. Der Platz, den die Kinder hier ausgewählt haben heißt „Rodelbahn“ (welch Ãœberraschung). Mittags durften die Eltern dann erschöpfte aber sehr glückliche Kinder in Empfamg nehmen 😉 Hoffentlich schneit es bald wieder!!!

Laternenausflug durch den Ahewald

30. Oktober 2012

Die dunkle Winterzeit hat doch auch ihre Vorteile – man muss nur genau danach Ausschau halten.

Für Kinder ist jedenfalls klar: Laterne laufen gehört dazu!

Die Waldkinderkrippe und der Naturkindergarten des Vereins „Naturpädagogik Rotenburg“ lädt deswegen alle Kinder mit ihren Eltern, Großeltern und Freunden ein, beim gemeinsamen Laternenumzug am Freitag kommender Woche,

—————– 9. November 2012, ab 16 Uhr ——————–

den Ahe-Wald zu erkunden. Rund 1,5 Stunden soll soll Weg durch den herbstlichen Wald führen.

Treffpunkt mit selbstgebastelten Laternen ist vor der Waldkinderkrippe, In der Ahe 41

Ãœbernachtung im Wald

1. August 2012

kurz vor den Ferien fand im Kindergarten wie jedes Jahr das große Sommerfest statt. Mit vielen Spielen und reichhaltigem Buffet feierten Kinder, Eltern, z. T. Großeltern und Erzieher das Ende eines tollen Kindergartenjahres

 

 

 

 

 

 

 

Die zukünftigen Schulkinder verabschiedeten sich bei ihren Erziehern mit einem Gescheink: Dieses Mal gab es ein Insektenhotel, das den Kindergarten auch in Zukunft immer wieder an die 2012er Schulkinder erinnern wird.

 

 

 

 

 

 

 

Gegen 19.30 Uhr verabschiedeten sich die Eltern dann und für die Schulkinder begann der spannenste Teil des Tages: Die Übernachtung im Wald. Jedes Jahr wieder ein Highlight. Mit nächtlicher Schatzsuche und Geistergeschichten im Tipi am Feuer. Eben mit allem, was dazu gehört.

Morgens weckten die Eltern die Kinder dann mit einem leckeren Frühstück im Wald.

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielen dank an dieser Stelle an die Pädagogen Ulrike und Manfred, aber auch an Georgina unsere Praktikantin, die die Nacht begleitete.

Ausstellung

26. März 2012

Vielen dank an alle, die uns so positives Feedback im ausliegenden Gästebuch hinterlassen haben. Darüber freuen wir uns sehr. Die Zeit Zeit im Kantor-Helmke-Haus ging schnell vorbei.

Aber: Die Ausstellung geht weiter!

Sie wurde nur verlegt: Ab sofort können sich Interessierte noch in der Zeit bis Ostern alles in der Sparkasse am Pferdemarkt anschauen. Kommen Sie vorbei und erleben Sie, was unsere Kinder den ganzen Tag im Wald so erleben.

Herbstfest im Kindergarten

28. Oktober 2011

heute haben wir bei bestem Wetter das diesjä hrige Herbstfest im Kindergarten gefeiert.

Eltern und Kinder haben tatkräftig beim Umsetzen und Erneuern des Waldsofas geholfen.

Danach wurde eine Runde Völkerball gespielt, die Bent gewommen hat. Herzlichen Glückwunsch!

Und dann gab es endlich was zu Essen: Stockbrot und im Lagerfeuer gegarte Folienkartoffeln mit Quark.

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer!!!

Zu den Fotos geht es hier: Bilder

Tag der offenen Tür

16. Mai 2011

Es ist vollbracht:

Am letzten Samstag haben wir bei erstklassigem Wetter wieder erfolgreich den Tag der offenen Tür veranstaltet.

Diverse Angebote für Groß und Klein haben den Kindern viele Einblicke in die Naturpädagogik sowohl in der Krippe als auch im Kindergarten gegeben.

Interessierte Eltern hatten wieder die Möglichkeit sich über unsere Angebote zu informieren und Kontakte zu knüpfen.

Waldkinder gehen auf Tuchfühlung mit den Wölfen

1. April 2011

Kinder des Naturkindergartens besuchen das Wolfcenter in Dörverden

Einmal mit den Wölfen heulen und zwar mit echten Wölfen, das konnten kürzlich die Kinder des Naturkindergartens selbst ausprobieren. Oft kam der Wolf schon in ihren Ropllenspielen vor und natürlich kennt ihn auch jeder aus den Märchen – aber wer hat schon einmal einem echten Wolf direkt in die Augen geblickt? Im Wolfcenter in Dörverden ist das möglich.

Dorthin führte die Kinder aus dem Ahe-Wald ein Ausflug am vergangenen Donnerstag. Nachdem sie schon einiges über das Leben der Wölfe in ihrer Bauwagenschule gelernt hatten konnten die Kinder nun zwei Wolfsrudel aus nächster Nähe beobachten.

Da waren einmal 6 junge Wölfe, die von Menschen mit der Flasche großgezogen wurden und die neugierig direkt an den Zaun kamen um die Kinder zu begrüßen. In einem anderen Gehege beobachteten die Kinder gespannt vier ältere Wölfe, die etwas scheuer in der Ferne blieben. Dann stellte ihnen Frau Wölm vom Wolfcenter zwei Wolfshunde vor, die bei der Erziehung der Jungwölfe geholfen haben, denn auch Wölfe müssen lernen, was sie dürfen und was nicht. Auch Schafe gab es im Wolfcenter, natürlich in einem extra Gehege und gut bewacht vom Hütehund Cleo.

Weil man die lebenden Wölfe natürlich nicht streicheln kann, hatte Frau Wölm ein Wolfsfell mitgebracht, das alle Kinder anfassen durften. Auch ein Wolfsschädel mit den langen Reisszähnen wurde von den Kindern fasziniert begutachtet und jeder hat einmal ausprobiert, wie es sich anfühlt, wenn man die Hand in das Maul hinein steckt. Für die Waldkinder war die Begegnung mit diesen schönen und klugen Tieren ein ganz besonderes Erlebnis, von dem sie sicher noch lange erzählen werden.

 

 

  • Naturkindergarten
  • Kommentare deaktiviert für Waldkinder gehen auf Tuchfühlung mit den Wölfen

Fasching im Wald

9. März 2011

Buntes Faschingsfest im Ahe-Wald

Bunt und lustig ging es zu bei den Kindern des Naturkindergartens am Rosenmontag im Ahe-Wald. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich Piraten, Prinzessinnen, Monster, Feuerwehrmänner, Vampire, Pipi Langstrumpf, Indianer-Häuptlinge, summende Bienen, ein Fussball-Trainer, Frau Dr. Pflegeleicht sowie der coole Biker ‚Manni‘.

Man sah sie in Bäumen klettern, auf wilden Verfolgungsjagden im Unterholz toben oder gemütlich am Lagerfeuer verweilen. Zur Stärkung naschte das bunte Karnevals-Völkchen selbstgemachtes Popcorn, Stockbrot und leckere, in der Glut gegarte Würstchen.

So verschieden sie auch alle waren soviel gemeinsamen Spaß fanden sie beim Tauziehen, Kartoffellauf und Luftballon-Tanz. Wem die Verkleidung noch nicht ausreichte, der setzte sich vor den Spiegel und schminkte sich noch einmal.

Mitten im bunten Treiben bekamen die Kindergartenkinder dann Besuch von der Krippengruppe. Am Lagerfeuer sangen die 10 Kleinen mit ihren Erzieherinnen den Großen ihr Faschingslied ‚Aramsamsam‘ vor – die Großen stimmten fröhlich mit ein und ließen dann auch noch ihr lautes Ukalele -Lied durch den Wald schallen.

Zum Abschluss konnten sich die Waldkinder noch einen Brezel von der Leine schnappen. Wenn es nach ihnen ginge, könnte jeden Tag Fasching im Wald gefeiert werden.

Wer Lust hat, zu erfahren, was die Kinder des Naturkindergartens und der Waldkrippe sonst so im Wald erleben und lernen, der kann sich schon einmal den 14. Mai vormerken, dann veranstaltet der Verein für Naturpädagogik Rotenburg e.V. seinen diesjährigen ‚Tag der offenen Tür‘.

Tag der „offenen“ Tür im Wald – Ein wunderschönes Fest im Wald und auf den Wiesen

11. Juni 2010

Der Tag der offenen Tür in Naturkindergarten und Waldkinderkrippe war in diesem Jahr eigentlich ein Sommerfest im Wald und auf der Wiese. Bei herrlich sonnigem Wetter fanden sich auf der Wiese vor der Krippe zahlreiche Familien ein und ließen sich u.a. gegrillte Würstchen und Rohkost mit Dipps schmecken. Die Kinder hatten eine große Auswahl an kleinkindgerechten Angeboten: Eine Klasse der benachbarten Schule für Heilerziehung hatte mit ihrer Lehrerin Frau Diepenbrück einen Sinnespfad aus bunt bemalten Kartons hergestellt, die ein Blickfang auf der Wiese waren. Zudem hatten die Schülerinnen und Schüler ein Hörmemory gebastelt und in einer Musikecke wurden mit den Kindern Lieder mit Instrumentenbegleitung gesungen. Diese Aktionen waren eine tolle Bereicherung des Festes. Vielen Dank an Schülerinnen und Lehrerin! Weiterhin konnten die Kinder im Sand des Volleyballfeldes nach Schätzen buddeln, was sie auch ausgiebig taten. Oder sie beklebten Kartons mit wunderschönen Blüten und vielen verschiedenen Naturmaterialien. Wenn sie damit fertig waren, warteten sie auf den Shuttle-Service (Eltern mit dem Krippenwagen) und ließen sich in den Wald zum Bauwagen auf der anderen Straßenseite bringen.

Dort erwartete sie im lichten Buchenwald eine ganz andere Atmosphäre: der Wald bietet Schutz vor der Sonne, dort war alles etwas ruhiger aber nicht minder interessant; vor allem die größeren Kinder hatten hier ihren Spaß beim Balancieren und Hangeln auf der Seilbrücke und an den Ringen, bei Sägen und Schnitzen von Musikinstrumenten, bei Kuchen und Saft und beim Geschichten lauschen im Tipi. Wie die vielen Gäste, so fühlten sich auch zahlreiche Mücken eingeladen. Sie mussten jedoch leider mit bereitgestellten Mückenschutzmitteln vertrieben werden!

Alle Beteiligten und die Gäste waren sich einig: es war ein fröhliches Fest, bei dem alle Spaß hatten und viele Informationen bekamen.

Rotenburger Waldkinder übten sich in Füttern, Melken und Buttern

« Vorherige Einträge